Einfuhr eines Hundes direkt aus Rumänien

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Die Bestimmungen haben sich verschärft für die Einfuhr von Hunden aus dem Ausland.

Jeder Endplatz oder Pflegestelle kann nur Hunde aus Rumänien erhalten, vorausgesetzt sie bekommen von ihrem Veterinäramt die Zulassungs- Nr. für die Traces. Jeder Hund kommt über die Traces unseres Vereins, nur wir sind kein Tierheim, deswegen werden die Hunde nicht an die Vereinsadresse ausgeladen, sondern bei den Pflegestellen. Die Pflegestellen müssen an zweiter Stelle in der Traces stehen, das bedeutet, die Adresse muss in der Traces zu finden sein, eingetragen sein, als Endplatz/Pflegestelle, nicht als Händler.

Bitte zuerst den Fragebogen aus zu füllen:http://helfe4pfoten.de/?page_id=297

danach wird eine Platzkontrolle nach Terminabsprache gemacht.

In der Zwischenzeit müssten alle Interessenten die direkt einen Hund aus Rumänien aufnehmen wollen, an Ihr zuständiges Veterinäramt einen Einschreibebrief mit Rückantwort schreiben, mit der Bitte der Validierung der Adresse in der Traces.

Nach veterinärrechtlicher Auffassung …Grundsätzlich ist beim Verbringen von Tieren der Bestimmungsort anzugeben.  Der Bestimmungsort ist der Ort an dem das Tier nach der Reise bleibt oder auch nur für kurze Zeit bleibt, z.B. über Nacht in einem Tierheim, einer Pflegestelle oder einer Sammelstelle. D.h. für das Tier ist vorerst die Reise zu Ende und der zuständige Amtstierarzt könnte dort, wenn auch nur für kurze Zeit, das Tier überprüfen. Wird das Tier bei einer Übergabestelle direkt von seinen neuen Tierhaltern abgeholt, so geht die Reise für das Tier unmittelbar weiter und der Ankunftsort ist die private Adresse des neuen Tierhalters. Der Amtstierarzt in dessen Zuständigkeit diese Übergabestelle liegt, hat keine Möglichkeit den Transport zu überprüfen. Somit erhält die Behörde über Traces in dessen Zuständigkeit die Wohnadresse der neuen Halter liegt hiervon Nachricht und kann eine Überprüfung dort vornehmen. Die Reise ist somit für den Hund erst bei seinem neuen Zuhause zu ende. Grundsätzlich kann man diese Wohnadresse der neuen Halter, in diesem Fall der Bestimmungsort, von Veterinärsseite auf „Gültig“ setzen (vorher wird die korrekte Anmeldung über das Einwohnermeldeamt geprüft), allerdings man macht dies nicht gerne, da eben nur 1 Tiertransport dorthin stattfindet und nicht jeder Transport von hiesiger Seite überprüft werden kann. Das Procedere hängt von den zuständigen Stellen ab und ist dort abzuklären bzw. zu besprechen. Wir sind bei der Stadt Fürth dazu übergegangen angegebene private Bestimmungsorte nach Überprüfung auf „Gültig“ zu setzen, auch wenn es hierbei um Privatpersonen und nur um einen einzigen Tiertransport handelt.

 

Wenn sie sich entscheiden, einen Hund aus dem Ausland in Pflege oder auf Endplatz zu nehmen, weil Sie einem armen Geschöpf helfen wollen, bitten wir Sie folgendes zu beachten:

Die Hunde können Eigenschaften, vorherige Verletzungen sowie Krankheiten haben, die auch uns nicht bekannt sind. Uns ist es nicht möglich, vor Ort in Rumänien zu testen wie die Hunde z. B. mit Kindern und Katzen umgehen. Verletzungen die sich die Hunde zugezogen haben, bevor sie in der Tötung/Tierheim gelandet sind, sind uns wenig bekannt. Viele Hunde sind in großen Rudeln von 30 bis 70 Tieren untergebracht. Es herrschen extreme Bedingungen in der Tötung/Tierheim, da die Hunde tagtäglich um ihr Futter kämpfen müssen. Wie sich ein Hund später in einem Haushalt entwickelt, kann man leider nicht voraussagen. Die meisten älteren Hunde, die bereits in einer Wohnung bei einer Familie gelebt haben, waren schon stubenrein, durch das Leben in Zwingern verlernen sie diese Stubenreinheit jedoch wieder.

Hinterlasse einen Kommentar