Wie wir vermitteln: nach ausgefülltem Fragebogen erfolgt ein Vermittlungsgespräch um heraus zu finden ob der Hund passt. Danach wird nach Terminabsprache eine Vorkontrolle gemacht. Erst danach darf ein Hund vermittelt werden mit Schutzvertrag und Schutzgebühr. Diese Schutzgebühr deckt nicht die Kosten der Anschaffung. Es wird nach angemessener Zeit eine Nachkontrolle gemacht um zu prüfen ob der Hund sich gut eingelebt hat. Grundsätzlich ist der Verein Helfe4Pfoten e.V. nicht verantwortlich für die Sachen die in Rumänien passiert sind. Jegliche Ansprüche in dieser Richtung würden nur weitere Kosten und Arbeit für den Verein bedeuten, was letztendlich den Hunden in Rumänien schaden wird. Eine Gesundheitsprüfung wird nur mit Blutabnahme gemacht für die von amtswegen erforderlichen Untersuchungen für die Ausreise; weiter nichts.

Aus jahrelanger Erfahrung heraus versuchen wir jedem Interessent den passenden Hund zu vermitteln. Wir stehen der neuen Familie mit Rat zur Seite, sollte es Probleme geben.

Wir bitten darum, wenn Sie einen Hund adoptieren möchen, den Fragebogen aus zu füllen und nach der Platzkontrolle die 320 Euro Schutzgebühr auf das Vereinskonto zu überweisen.

Sicherheit für Ihre Daten: In keinem Fall werden diese Daten verkauft oder aus andern als den genannten Gründen an Dritte weiter gegeben. Ihre personenbezogenen Daten werden nur an Dritte weitergegeben, sofern dies zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich ist oder Sie zuvor eingewilligt haben. Eine Weitergabe an bzw. Einsichtnahme durch staatliche Einrichtungen und Behörden erfolgt nur, soweit dies gesetzlich vorgeschrieben ist und/oder wir von einer staatlichen Einrichtung oder Behörde zur Weitergabe bzw. Einsichtnahme aufgefordert werden.

Da wir aktuell,  24 Stunden bevor die Hündin kommen solle, eine Absage erhalten haben, können wir nicht weiterhin auf Vertrauen die Hunde bestellen. Wenn alle Papiere fertig sind, der Platz im Transporter bezahlt werden muss, so kostet das unseren Verein 300 Euro und jeder Hund der bestellt wurde der muss wieder ins rumänische Tierheim wo der Hund keine Überlebens-Chancen hat.

BITTE ÜBERLEGEN SIE GRÜNDLICH, WENN SIE EINEN HUND AUFNEHEN WOLLEN!!!

KEINE RATENZAHLUNGEN!

Voraussetzungen für eine gute Vermittlung:

Revier für Hunde

Zähne fletschen erlaubt? Wo Hunde zusammenkommen, werden auch Konflikte ausgetragen. Für Hundehalter ist das manchmal gewöhnungsbedürftig und oft auch nicht erwünscht. Was meint ihr, erlauben wir unseren Hunden zu wenig Hund zu sein?

Posted by Tiere suchen ein Zuhause on Sonntag, 4. Dezember 2016

—Der Wohnort des Bewerbers sollte sich in einem ruhigen, begrünten Gebiet mit ausreichenden Auslaufmöglichkeiten befinden.

—Der Bewerber sollte nicht länger als 4 einhalb Stundend täglich außer Haus sein.

—Der neue Besitzer sollte die Fähigkeit haben, die Bedürfnisse des Hundes nach Zuwendung, Auslauf von ca.3 mal täglich, Kontakt mit anderen Hunden und ausreichend Futter ohne Farb-u. Konservierungsstoffe, zu erkennen und auch zu realisieren. ( Eventl. auch noch auf andere spezifische Bedürfnisse eingehen).

—Dem Bewerber sollte bekannt sein, dass der Hund auf eine konsequente Erziehung auf der Basis von Belohnung am Besten reagiert (Die beste Erziehung ist jedoch die liebevolle Bindung an den Besitzer und nicht die Belohnung). Ein Hund der seinen Rudelsführer liebt und respektiert kommt ohne Belohnung zum Herrn zurück. Das braucht aber Zeit der Eingewöhnung, des Vertrauens.

—Der neue Besitzer sollte dem Hund auch Freiräume und Rückzugsorte gewähren, statt ihn ständig zu drangsalieren.

—Nach Möglichkeit sollte der Hund an sicheren Orten frei laufen und mit anderen Hunden spielen können, ( nach einer sicheren Eingewöhnungszeit von 4 Monaten) (bei eingezäuntem Gebiet auch viel früher)

—Bei Erkrankung des Hundes sollte umgehend ein Tierarzt konsultiert werden. Eine OP-Versicherung ist immer sinnvoll für den Hund.

—Bei Erkrankung des Bewerbers muß eine dem Hund bekannte Ersatzperson zur Verfügung stehen.

—Die Vermittlung des Hundes darf laut Veterinäramt nur durch den Inhaber des §11 gemacht werden, nie durch die Pflegestelle. Das ist Gesetz in Deutschland und daran muss sich jede Pflegestelle halten. Eine Pflegestelle ohne den §11 darf KEINE VERMITTLUNGEN machen.

—Um die Erwartungen und Ansichten des Bewerbers, sowie seine Umgangsweise mit dem Hund gut kennenzulernen, wäre es sinnvoll ca. 2-3 Treffen zu vereinbaren.

—Das Einverständnis des Vermieters u. der Familie muss vorliegen bei der Anschaffung eines Hundes.

—Kindern unter 14 Jahren kann man keinen Hund anvertrauen zum Gassi Gang, weil die Verantwortung noch nicht gegeben sein kann.

Falls auf der letzten Seite des Impfpasses steht: STERILIZATION Expiry date:…..

Sterilization des Mikrochips, das Wapperl steht oberhalb der Mikrochip Nr.
Das hat mit der Kastration nichts zu tun, es stiftet nur Verwirrung bei den Menschen, aber es sind die neuen Vorschriften.
Fragen Sie bitte den Tierarzt ob auf seinen Mikrochips das auch drauf steht. Ist wie bei jeder Spritze, ein Verfalldatum wo die Spritze nicht mehr zu gebrauchen ist, denn sie ist nicht mehr steril. Es steht nicht die Kastration, sondern der Mikrochip verfällt. Das bedeutet keineswegs dass der Chip ausläuft!
Es bedeutet lediglich, dass der Mikrochip nur bis zu dem Verfalldatum steril verpackt ist, danach ist der Mikrochip nicht mehr steril. Da der Mikrochip aber vor diesem Datum eingesetzt wurde, kann es keine Gefahr geben, da im Nacken des Hundes keine Luft mehr an den Mikrochip ran kommt.
Eine Kastration kann nicht verfallen und auch kein Mikrochip. Es wurde den Hunden die Gebärmutter raus genommen, es ist keine Chemische Keule die die Hunde bekommen haben.
Falls Sie noch Fragen haben, bitte rufen Sie mich an: 09443-925725,

Als eingetragtragener, gemeinütziger Tierschutzverein vermitteln wir nach dem deutschen Tierschutzgesetz:

Wir schicken den Interessenten einen Fragebogen zu, der von den neuen Besitzern, oder Pflegestellen augefüllt wird. Dafür garantieren wir Datenschutz.
Eine Platzkontrolle wird nach Terminabsprache vorgenommen. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, dann…
Nach Unterschreiben unseres Tierschutzvertrages (entweder Adoption oder Pflegestellenvertrag) darf ein Hund aus Rumänien kommen. Die Fahrten können jeden Monat einmal gemacht werden.
Bei Endstellen bitten wir um eine Anzahlung von 150 Euro, damit die Transportkosten gedeckt werden.
RATENZAHLUNGEN werden NICHT vereinbart.

– Sollten trotzdem Anfragen, bezüglich Ratenzahlungen erfolgen, müssen wir diese leider ablehnen. Wir haben genügend Leute, mit denen wir es gutgemeint hatten und wir bis heute immer noch kein Geld erhalten haben. Das Finanzamt verlangt für Ratenzahlungen vom Verein die Umsatzsteuer.

Auf Grund dessen mussten wir ein Inkassobüro beauftragen, dass uns jährlich mit 500,– € belastet. Ebenso entstanden uns Gerichtskosten.

– Der Anschaffungspreis eines Hundes mit 300,– € ist nicht so hoch, daher bitten wir, den Betrag auf einmal zu begleichen. Dafür erhalten Sie einen durch-geimpften, gechipten, lieben Hund, der getestet wurde, der kein Beißer ist, kastriert ist und einen SNAP Gesundheitstest hat, – keine Leishmaniose hat. Alleine die Kastrationkosten sind so hoch wie die Schutzgebühr.

Es ist doch so, wenn man sich entscheidet, einen Hund auf Lebenszeit zu nehmen, dass dies natürlich auch mit Kosten verbunden ist. Ob beim Züchter, der einen Preis von durchschnittlich 1000,– € hat, oder auch von den Tierheimen, deren Preis ab 150,– bis 400,– € beträgt, gibt keiner die Option auf Ratenzahlung. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir das nicht machen können.

Ob ein Hund groß oder klein ist, besonders die Hunde, die aus dieser Hölle Rumänien raus kommen, werden von uns auch nur mit hochwertigem Futter versorgt, damit sie sich gut erholen können und gerade bei Welpen ein gutes Wachstum gewährleistet ist. Auch das ist mit Kosten verbunden. Dazu kommt auch noch die Anmeldung bei der jeweiligen Gemeinde oder Stadtverwaltung, die jährlich auch Geld kostet. Das muss man immer einplanen, wenn man sich entschließt einen Hund auf Lebenszeit zu nehmen. Da ist der Anschaffungspreis der geringste Teil, wenn man bedenkt, dass  so ein Hund den Menschen durchschnittlich 12- 16 Jahre begleitet. Welpen sind immer niedlich, Familien mit Kindern können da kaum widerstehen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass ein Welpe noch mehr Geduld und Aufmerksamkeit braucht, als ein ausgewachsener Hund und auch eine Hundeschule mit dem Welpen besuchen sollten. Das kostet nicht nur zusätzlich Geld, sondern auch viel Zeit.

Unser Verein hat folgende Kosten für die ganzen Hunde zu tragen:

120 Euro Transportkosten von Rumänien nach Deutschland, für große Hunde 240 Euro pro Hund, da 2 Transportboxen belegt werden. Der Transport erfolgt mit einem genehmigten Verein, der die Zulassung für Hundetransporte hat.
60 Euro für die Impfungen in Rumänien beim zugelassenen Tierarzt.
33 Euro für die Kastration eines Hundes beim zugelassenen Tierarzt in Rumänien.
= ergibt insgesamt 213 Euro bis der Hund in Deutschland ist.
Die Hunde werden hier in Deutschland von den Pflegestellen zum Tierarzt gefahren und untersucht, was je nach Hund noch mal zwischen 30 und 90 Euro kostet, womit wir bei ca. 300 Euro Kosten für jeden Hund sind, wenn es ein kleiner, bis mittlerer Hund ist. Große Hunde kosten den Verein 420 Euro, da die Transportkosten um 120 Euro teurer sind, weil der Hund belegt 2 Transportboxen.
In diesen Kosten sind die Vereinskosten NICHT einkalkuliert, die jeden Monat entstehen:
Futterkosten für Pflegestellen die sich keine Futterkosten leisten können.

Versicherungskosten für unsere Pflegestellen =

Für unsere Pflegestellen besteht eine Personen- und Sachschäden- Versicherung bei der Uelzener Versicherung bis zum Datum 22.07.2020.

Vers. -Schein Nr. 0829084-242-HAF/002 Decksumme 15 Millionen Euro pauschal für Personen-Sach-und Vermögensschäden.
Kontoführungskosten, da JEDER eingetragene Verein vom Gesetzgeber her, ein kostenpflichtiges Konto haben muss !!!
Jede Kontobewegung bedeutet Gewinn für die Bank.

Tierarztkosten wenn ein Hund krank ist, manchmal OP-Kosten.
Fahrtkosten, wenn ein Hund umgesetzt werden muss.
Fahrt der gesammelten Spenden nach Rumänien wofür wir 500 Euro bezahlen.
Abgesehen davon, unsere Telefonkosten mit Handys, Gespräche nach Rumänien, sowie die Kosten der Website, Monat für Monat, die werden von Carmen Sander bezahlt, aus eigener Tasche.
Wir helfen ALLE ehrenamtlich den Hunden, denn 16 Stunden Tierschutzarbeit am Tag könnte NIEMAND bezahlen.
Wenn Sie eine Spende oder eine Patenschaft für einen Hund überweisen möchten, bitte hier anklicken und den Zweck eintragen:

 

Spenden Sie gleich Hier!

 

Bitte überlegen Sie gut, ob Sie sich einen Hund leisten können, oder nicht. Falls noch Fragen bestehen, dann bitte anrufen: 09443-925725. Ich stehe Ihnen täglich zwischen 8 Uhr und 22 Uhr zur Verfügung.

In diesem Sinne verbleibe ich

mit tierlieben Grüßen

Delia Sander

Helfe 4 Pfoten E. V.

Ergänzung:

Wir haben 4 verschiedene ehrenamtliche Helfer die unsere Hunde im Internet einstellen. Jeder hat so seinen eigenen Stil, es gibt kein Verbot dass unsere Helfer nur den Text von der Website schreiben dürfen, deswegen können für ein Hund, verschiedene Anzeigen inseriert sein, mit unterschiedlichem Text. Eine Vermittlung setzt immer Vertrauen voraus. Wir brauchen mehrere Helfer, eine Person kann nicht alles abdecken. Wer ehrenamtlich hilft, soll ein wenig Freude haben an seiner Arbeit, ein wenig Eigeninitiative entwickeln. Deswegen können Inserate für einen Hund verschiedene Texte haben.

Wir sind KEINE PROFIS, unser Ziel ist den Hunden zu helfen.